Make your own free website on Tripod.com

Eine Reise nach Jerusalem durch Parumala Thirumeni  

DIE BEDEUTUNG DER PERSÖNLICHEN ASPEKTE
           
Gerade während eine Autobiographie an den persönlichen Angelegenheiten Überfluss hat, hat ein travelogue auch einen Platz für die persönlichen Sachen. Eine Spielraumbeschreibung ohne sein persönliches Element wird nicht ein travelogue. Ein travelogue ist nicht mit Beschreibungen und Zeichnung alleine vollkommen. Sie sollten mit des den Erfahrungen und den Gefühlen Reisenden ergänzt werden. Wenn wir ein gutes travelogue lesen, ist es, als wenn wir zusammen mit dem Autor reisen. Dieses ist der Grund, warum in Oorslem Yathra Vivaranam wir den Reisenden zum heiligen Land begleiten können. Ist hier ein Probestück von, wie der Autor uns nach Jerusalem nimmt:

            Während das Evangelium sagt, kreisen Berge Jerusalem ein.  Die Gebäude außerhalb des Forts werden eben errichtet und also sind sie grösser und schöner als die innerhalb es. Die Straßen Außenseite sind breit und haben Fahrzeugverkehr auf ihnen. Andererseits innerhalb des Forts sind die Straßen schmal und mit den steigenden und absteigenden Steinschritten hier und dort ungleich. Folglich sind sie nicht für Fahrzeugverkehr nützlich. Diese Straßen werden mit weißem Sandstein gepflastert.

            Travelogues haben bestimmte Eigenschaften, die Autobiographien nicht behaupten. eine Autobiographie ist nie vollkommen. Es stellt die Abbildung von unvollständigen einzelnen nach Verkollkommnung an suchen dar.  Travelogue ist vollkommen und mit persönlichen Elementen komplett. Es ist wie eine Geschichte. In Oorslem Yathra Vivaranam ist die Beschreibung komplett und vollkommenes und persönliches Element wird die Seele dieser Arbeit. 

            Jedoch gibt es keinen Überfluß vom persönlichen in diesem Buch. In diesem travelogue hat Selbst-Verherrlichung keinen Platz an allen. Selbst wenn, eigene Erfahrungen des Autors dort ist zu beschreiben kein Farbton der Selbst-Verherrlichung betroffen. Jedes Wort ist sanctifies als das Leben des Heiligen selbst. 

            Der Autor des travelogue muß in der LageSEIN, zu anderen in Verbindung zu stehen, was in seinem Verstand beeindruckt worden ist und auch internalisieren was gesehen und gehört wird, und manchmal sehen und begreifen, was nicht gesehen worden ist. Es war der Großstadtbewohner, der zum heiligen Land als Reisender gekommen war. Er versucht, zu seinen Leuten alle in Verbindung zu stehen, die er wie ein guter Schäferhund sah und hörte. Jede Beschreibung in den direkten Reden dieses Kontos mit dem Herzen des Lesers. Er spricht in der Sprache des Herzens. Während wir durch Oorslem Yathra Vivaranam reisen, geben wir den Herzschlag von Parumala Thirumeni frei.  

                                                                                                                                                                                Rückseite     Zunächst

                                                                                                                                                                                      Haupt

Copyright © Thomson 2003 Jacob alle Rechte vorbehalten