Make your own free website on Tripod.com

Eine Reise nach Jerusalem durch Parumala Thirumeni  

ARCHE NOAHS
          
Sereise war- eine neue Erfahrung für ihn. Das Reisen in ein Schiff, wurde an die Arche des Noahs im alten Testament erinnert. In Beziehung zu dem Konto des alten Testaments von acht Leuten in der Arche Noahs, schreibt Parumala Thirumeni über "acht Seelen" in diese Arche, in sehr interessante Weise. Und er betet diese acht Seelen kann vor den Gefahren des Meeres geschützt werden. 

            Hier sind wir in der Note mit der linken Hand eines Verfasser-Reisenden. Beim Reisen in ein Schiff, er lis, die versuchen, diese Reise im Rahmen eines Kontos des alten Testaments zu strukturieren, das er bedenkt.           

            Was ist über eine nach allen bedeutend geschrieben zu werden Schiff Reise? Ein kann nichts auf dem Meer sehen. Solche Reise ist außerdem wenig interessant. Aber Sie nie für einmal fühlen, das gebohrt wird oder als Sie selbstlos, sind durch Beschreibungen Thirumenis.                  

Die Erfahrungen während dieser Sereise sind- so interessant wie wie die, während Sie zu Hause bleiben. Die Mannschaft hatte sie mit zwei Öfen für das Kochen versehen. Sie bereiteten Reis-Mahlzeit einmal täglich und gehandhabt mit Tee, Brot und Biskuiten während des Restes des Tages vor. 

            So whicle waren sie glücklich und hatten kein Problem mit ihrer Nahrung, war das Schiff Würfe durch Wellen ein Tag und Wasser fing an, in das Schiff zu hetzen. Die Sereise kommt zu einem Ende, da er jedes Ereignis an jedem Stadium der Reise beschreibt. So wandelt er den Tag und uninteresting die Sereise zur hübschen interessanten Beschreibung um. Dieses ist offensichtlich die Fähigkeit des Verfassers im Reisenden.

DIE FREUDE AM ANBLICK
           
Während die Reise hinter den Tumult des "roten Meeres" fortfährt, füllt der Anblick der Gebirgsstrecken Sinai den Verstand des Reisenden mit unbegrenzter Freude. Leser können in den Erfahrungen und in den historischen Erinnerungen teilen, die durch den Verstand des Autors überschreiten, da die Schiff Reise einen Anblick dieser Einfassung darstellt, auf dem Mosers die Tabletten des Gesetzes vom Lord empfing. 

            Der Autor merkt auch, daß als das Schiff, das an der Öffnung des Suez Kanals befestigt wurde, einige Häuser in der Stadt gesehen werden konnten, mit Hilfe der grossen elektrischen Lampe, die nahe dem Schiff vom Ufer geholt wurde. Der Suez Kanal wird ausführlich lits minuziöse beschrieben: 

            Der Kanal ist vom Norden bis zum Süden Land, das unsere Reise zum Norden ist. Der Kanal kann 80 Meter breit lang sein und 90 kms.. Obwohl der Kanal so breit war, würde Laschiff stationär bleiben, wenn ein anderes;by führen sollten. Beide Seiten des Kanals sind beträchtliche sandige Wüsten. In einem Abstand im Westen gibt es einige Dörfer und Bäume. In der Nähe zu dieser Region konnten einige Dörfchen und Stationen gesehen werden. An den unterschiedlichen Plätzen entlang dem Suez, sind Bojen und Lichthäuser gesetzt worden. 

            Das Reisen durch Schiene man kann andere wayside Szenen genießen und sie an der lassen. Jedoch wandelt Parumala Thiruimeni jene Szenen in schöne Beschreibungen um. Er zeigt eine seltene Geschicklichkeit im Abgrenzen der wordy Abbildungen aus natürlicher Landschaft heraus. Ist hier ein Probestück: er lis, welche die wayside Szenen auf der Weise nach Jerusalem  durch Schiene beschreiben:

            Die Zahl  Bergen erhöht sich, während wir der heiligen Stadt uns nähern. Sie sind meistens steil, voll vom weißeren Sandsteinland irgendein aussehen wie die Wildnis. Entlang den Senken von einigen dieser Berge, gab es  Olivenbäume und Weinberge. Es war nicht die Frucht-Lager Zeiten der Bäume, als wir dort waren; so könnten wir nicht die volle Schönheit der Weinberge genießen. Einige der Bäume hatten gekeimt, hatten einige Blumen, und einige andere hatten die Früchte noch nicht reif. Olive war der allgemeinste Baum. Aber sie wachsen nicht wie die grösseren Bäume in Kerala.

                                                                                                                                                                                 Rückseite   Zunächst 

                                                                                                                                                                                      Haupt

Copyright © Thomson 2003 Jacob alle Rechte vorbehalten